Richtig fördern

Hochbegabte Kinder brauchen, um sich harmonisch und glücklich entwickeln zu können - vielleicht sogar noch mehr als andere Kinder - eine Förderung, die ihren Bedürfnissen entspricht.

Einige dieser Kinder zeigen in der Schule keine herausragenden Leistungen, wie es vielleicht von ihnen erwartet wird. Dies kann unter anderem auch daran liegen, dass sie nicht auffallen wollen. Die Meisten sind aber an ihren Leistungen erkennbar und haben nicht mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Mehr als ¾ aller Hochbegabten kommen auch an einer gewöhnlichen Schule klar, wenn sie eine Lehrperson finden, die es versteht und adäquat fördert.

ExpertInnen schätzen, dass in Österreich zwei bis fünf Prozent der Kinder eines Jahrgangs einen Intelligenzquotienten über 130 haben. Gefördert werden die wenigsten von ihnen, benachteiligt sind vor allem Mädchen, weil sie weniger auffallen als Burschen.

Begabtenförderung

In ganz Österreich geltende Angebote, um hochbegabte Schülerinnen und Schüler zu fördern:

Überspringen von Schulstufen
Seit Beginn des Schuljahres 1999/2000 gibt es die Möglichkeit zum Überspringen von Schulstufen. Im Laufe einer Schulzeit bis 18 Jahre kann bis zu dreimal eine Klassenstufe übersprungen werden.

SchülerInnen an die Unis
In Österreich kann jede/r SchülerIn als außerordentliche/r HörerIn an einer Universität studieren. Die Prüfungen von absolvierten Lehrveranstaltungen werden nach der Reifeprüfung und Inskription als ordentliche/r HörerIn voll angerechnet.

Olympiaden
Jedes Jahr bietet das bm:ukk interessierten SchülerInnen der Oberstufen der AHS Gelegenheit, an Olympiaden aus Mathematik, Physik und Chemie teilzunehmen. Die Teilnahme an Vorbereitungskursen und Wettbewerben ist für die SchülerInnen kostenlos.