Lernhilfeinstitute

Es gibt Lernhilfeinstitute, die Nachhilfeunterricht aber auch Lernbegleitung für beinahe alle Gegenstände anbieten. Einige Institute haben sich aber auf bestimmte Gebiete spezialisiert.

Vorteile

Lerninstitute können für viele Bereiche und Gegenstände, für die unterschiedlichsten Altersgruppen und Schulstufen eine geeignete Nachhilfe bieten.

Um die Dienste eines Lerninstitutes in Anspruch zu nehmen, muss mit diesem einen Vertrag abgeschlossen werden. Dieser muss von beiden Vertragspartnern erfüllt werden. Das bedeutet, dass sich der/die NachhilfeschülerIn zu bestimmten Leistungen (Erscheinen, Bezahlung des Unterrichtes durch die Eltern...) verpflichtet, im Gegensatz dazu aber auch das Institut bestimmte - im Vertrag genau festgelegte - Pflichten einzuhalten hat. Wenn das Institut diese nicht erfüllt, hat der/die NachhilfeschülerIn das Recht, dies einzuklagen, das Geld zurückzuverlangen oder andere Schritte zu setzten. Auch das ist vertraglich festgesetzt.

Wird gleichzeitig Nachhilfe in mehr als einem Gegenstand benötigt, müssen sich die Eltern nicht erneut auf die Suche nach Nachhilfe machen. Die Nachhilfe kann also in ein und demselben Haus stattfinden.

Außerdem können Sie davon ausgehen, dass der Unterricht qualitativ hochwertig ist - denn andernfalls könnten derartige Institute nicht existieren. Manche Lerninstitute, haben sich aber auch auf bestimmte Gebiete spezialisiert. Dies bietet den Vorteil, dass Sie es in den betreffenden Bereichen mit wirklich gut ausgebildeten Profis zu tun haben.

Nachteile

Um den Nachhilfeunterricht wahrnehmen zu können, ist es nötig, sich in das Institut zu begeben. Das erfordert zusätzlichen Zeitaufwand, den sich der/die SchülerIn von den meist schon stressigen Nachmittagen abzwacken muss. Wenn diese nicht die Möglichkeit haben, selbst dorthin zu kommen, haben die Eltern zusätzlich die Aufgabe das Kind dorthin zu bringen.

Oft ist der Nachhilfeunterricht in einem Institut zeitlich begrenzt - das heißt, der Vertrag wird über eine Mindestdauer abgeschlossen. Wenn das Kind nach der Hälfte der Unterrichtseinheiten beschließt, dass es dort nicht mehr hin will, wurde der Rest des Unterrichtes umsonst bezahlt.

Zusätzlich ist zu sagen, dass der Kostenaufwand für ein Lerninstitut meist um einiges höher ist, als bei Privatunterricht, da hier nicht nur das Personal bezahlt werden muss, sondern auch noch die Räumlichkeiten und der Verwaltungsapparat.