Entspannungstipps

Entspannen! Lockerungsübungen mit dem Oberkörper und den Armen und einige Kniebeugen, tief durchatmen.

Aus der Kinesologie gibt es einige einfache Übungen um unser Gehirn zum Lernen einzuschalten.

Die folgenden drei Übungen aus der "Lerngymnastik" helfen dabei:

Gehirnknöpfe

Reibe mit dem Daumen und dem Zeigefinger einer Hand die Gehirnknöpfe.
Diese Punkte befinden sich links und rechts neben dem Brustbein - etwas unterhalb der Schlüsselbeine.
Lege die andere Hand auf den Nabel und massiere ihn leicht.

Dauer: 1 Minute, dann Handwechsel.
Wirkung: Lernen und Denken mit dem ganzen Gehirn, Erhöhung des Energieniveaus, Erhöhung der Aufnahmebereitschaft.

Denkmütze

Mit Zeigefinger und Daumen jeder Hand massiere sanft gleichzeitig beide Ohrläppchen - von oben nach unten und von innen nach außen die Ohrläppchen ausrollen.

Dauer: 15-mal wiederholen
Wirkung: Anregung der Denkfertigkeit, Aktivierung des Gedächtnisses.

Augenachten

Male mit einem ausgestreckten Arm eine große, liegende Acht in die Luft.
Von der Mitte aus immer nur nach rechts oder nur nach links beginnen.
Halte den Kopf dabei ruhig und verfolge mit den Augen die Acht.

Dauer: 10-mal mit dem linken Arm, 10-mal mit dem rechten und 10-mal mit beiden Armen gleichzeitig
Wirkung: Förderung des Lesens und Leseverstehens, Anregung des Schreibflusses.

Aufräumen!

Lege alles, was von der Arbeit ablenken könnte, beiseite.

Positiv denken!

Sätze wie: "Ich werde meine Aufgabe zügig erledigen" oder "Heute komme ich sehr gut alleine klar!" vorsagen.

Gerne lernen!

Wo und wann hat das Lernen richtig Spaß gemacht? Ganz fest an dieses angenehme Erlebnis denken.

Lernstoff portionieren!

Anhand eines Planes wird der Lernstoff in kleine Portionen geteilt und eine kleine Portion nach der anderen "abgearbeitet".

Pause machen!

Es kann nicht alles an einem Stück erledigt werden. Teilziele setzen und auch Pausen einplanen.

Quelle: Wiener Bildungsserver